Mittwoch, 20. November 2013

Man glaubt es geht nicht schlimmer...

...aber schlimmer geht immer. Bevor ich mir meinen Frust und die Ereignisse der letzten Tage von der Seele schreibe, erst einmal ein dickes DANKE an euch Mädels für eure aufbauenden und tröstenden Worte - das tat gut!!!

Nach den letzten Tagen kommen mir Dinge wie ein unbenutzbares Wohnzimmer durch noch nicht fertigen Dielenboden wie Kinkerlitzchen vor. Kaum waren die kleinen Dinge im Lot gabs letzte Woche einen ordentlichen Wasserrohrbruch bei uns im Keller. Das Wasser stand 1m!!! hoch O_O und natürlich war unser Keller so frisch nach dem Umzug propper gefüllt mit allen möglichen Sachen – unter anderem 2 wunderschöne alte Stühle mit Sitzpolster von denen ich schon 2 wieder auf Vordermann gebracht hatte *heul* Viel Kram der keinen materiellen Wert besitzt und den auch keine Versicherung ersetzten kann. Shabby/Bastelkram den ich über Jahre gesammelt habe *megaheul* Jetzt steht der Schlamm im Keller und wartet auf seine Beseitigung. *uff*
Von der Tatsache, dass wir knapp eine Woche keine Heizung und kein warmes Wasser hatten mal ganz abzusehen. Eine unbenutzbare Dusche wegen Badüberschwemmungsgefahr kommt noch on Top.

Nichts desto trotz geht’s natürlich in der Wohnung weiter - Frau will ja auch irgendwann mal fertig werden und es gemütlich haben. Hier ein kleiner Einblick in meine Küche.


Es war ein lang und innig gehegter Traum von mir ein altes Buffet zur Spüle umzufunktionieren. Endlich hat es geklappt.
Und wie es immer so ist mit solchen Charakter-Möbeln gibt es viele Geschichten um seine Entstehung - allein die Abholung des "guten" Stückes war eine Zerreißprobe *g* Eigentlich war es wirklich nur noch reif für den Sperrmüll.
Über Wochen haben wir geschraubt, gemalert, gewachst, Waschbecken, Fliesen und die Armatur zusammengesucht. Die alten Fliesen waren ein echter Glücksfall. Sie waren ein Geschenk und gingen bis auf die letzte Fliese auf - Perfekt! Jetzt bin ich stolz wie Bolle das das Teil in meiner Küche steht.
Ansonsten ist die Küche noch eine große Baustelle. Da wir eine Altbauwohnung mit hohen Decken haben und keine Hängeschränke wirkt die Wand jetzt extrem kahl. Ich bin momentan am Überlegen ob ich sie streiche, täfle, was mit alten Holzbalken machen, ein Tellerregal oder ein kleinen Hängeschrank anbringe??? Fragen über Fragen J So richtig bin ich mir noch nicht einig, halte euch aber über den Vorschritt auf dem Laufenden. Vielleicht habt ihr ja auch eine schöne Idee für meine kahle Wand?! So genug geschrieben - ich werd mich dann mal wieder an die Beseitigung der Baustellen machen.

Liebe Grüße, Sylvia

Kommentare:

  1. Hallo Sylvia ...
    Mensch das tut mir wirklich leid mit dem Schäden im Keller ... Es sind ja oft einfach die Dinge an denen man hängt , die vielleicht für Andere gar keine Bedeutung haben. Ich kann das gut verstehen , denn mein Herz hängt auch an viel Zeugs ... Vor allem wenn dann auch noch Arbeit ( bei den Stühlen ) drinsteckt. :(((
    Aber dafür ist Deine Küche ( der Teil den wir sehen ) wunderschön geworden.
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sylvia,
    dass für Dich eine kleine (oder im ersten Moment wohl doch größere...) Welt zusammengebrochen ist durch den Wasserschaden, kann ich nur zu gut nachempfinden....leider hast Du Recht und den ideellen Wert bekommt man nie ersetzt :,(
    Aber als klitzekleinen Trost schick ich Dir aus dem hohen Norden mal ein fettes Kompliment, denn - die Idee die Du in Deiner bereits fertiggebastelten Küchenecke in die Tat umgesetzt hast, ist einfach nicht zu toppen und es schaut einfach nur extremst geil aus!!!! ;) ...um mal Klartext zu schreiben!! Bin auf weitere, fotografisch festgehaltene Fortschritte schon mega gespannt!!
    Viele liebe Grüße und: Kopf hoch!! ;)
    Katja

    AntwortenLöschen